Frauen fördern – Unternehmen stärken!

Bildung und Mentoring in Unternehmen Westmecklenburgs

Im Rahmen des Projektes sollen vorrangig Frauen mithilfe von gezielten Weiterbildungs- und Beratungsangeboten in ihrer beruflichen Entwicklung unterstützt werden. Beteiligte Unternehmen können ihre Mitarbeiterinnen für die Übernahme erweiterter oder neuer Verantwortungsbereiche qualifizieren und somit ihren Fachkräftebedarf langfristig sichern.

 Ausgangssituation

Das Land Mecklenburg- Vorpommern leidet nachweislich unter Fach- und Führungskräftemangel, der sich in den nächsten Jahren noch deutlich verstärken wird. Betroffen sind unter anderem die strukturbestimmenden Wirtschaftszweige Tourismuswirtschaft sowie Agrar- und Nahrungsgüterwirtschaft.

Eine Möglichkeit, dem Fach- und Führungskräftemangel entgegenzuwirken, besteht in der stärkeren Nutzung der Potenziale weiblicher Mitarbeiter.

Ziele des Projektes

Im Mittelpunkt des Projektes steht die Unterstützung von Frauen in Unternehmen der Region Schwerin und Umland sowie des Landkreises Ludwigslust. Durch gezielte Qualifizierungen und Mentoringangebote können sie sich auf die Übernahme leitender Tätigkeiten oder auf die Erweiterung ihrer bisherigen Verantwortungsbereiche vorbereiten und somit ihre Position im Unternehmen stärken. Außerdem sollen sie in die Lage versetzt werden, Familie und Beruf besser vereinbaren zu können. Gleichzeitig stellen sich die Unternehmen personell gut auf und handeln zukunftsorientiert und langfristig.

Zielgruppen

Führungskräfte (beide Geschlechter) und Mitarbeiterinnen in Unternehmen in Westmecklenburg in den Branchen Tourismuswirtschaft mit dem Hotel- und Gaststättengewerbe sowie Agrar- und Nahrungsgüterwirtschaft.

Projektschwerpunkte

  • Durchführung von Schulungen für Führungs- und Fachkräfte abgestimmt auf die spezifischen Bedarfe der Teilnehmer und Teilnehmerinnen
  • Analyse der Bildungsbedarfe und individuelles Mentoring für Mitarbeiterinnen
  • Sensibilisierung der Unternehmensführungen für Gleichstellungsaspekte und Fragen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Initiierung von Branchendialogen und Netzwerktreffen
  • Erstellen von Handlungsempfehlungen für die teilnehmenden Unternehmen
  • Entwicklung von Leitbildern und unternehmensspezifischen Instrumenten für eine gleichstellungsorientierte Personalarbeit

Projektlaufzeit

01.02.2011 bis 31.01.2014

Projektträger

itf Innovationstransfer- und Forschungsinstitut Schwerin e.V.

Projektleitung: Dipl. Psych. Pamela Buggenhagen

 


 

Das Projekt wird gefördert im Rahmen der Bundesinitiative „Gleichstellung von Frauen in der Wirtschaft“ (www.bundesinitiative-gleichstellen.de). Entwickelt wurde das Programm vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gemeinsam mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Das Programm wird finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) sowie des Europäischen Sozialfonds (ESF).

 


Ansprechpartnerin

Dipl. Psych. Pamela Buggenhagen

p.buggenhagen@itf-schwerin.de

Aktuelles im Projekt

Frauen in Führung - Zwischen Autorität und Kooperation - ein besonderer Workshop für Führungskräfte zum Abschluss des Projektes.

Gendergerechte Kommunikation im Unternehmen - Führungskräfte aus unterschiedlichen Abteilungen eines Ludwigsluster Garten- und Landschaftsbaubetriebes erlebten einen abwechslungsreichen Schulungstag.

Das itf Schwerin und der Verband Mecklenburgischer Ostseebäder e.V. luden am 22. Oktober 2012 zu einem thematischen Branchendialog „Online-Marketing im Tourismus“ in das Kornhaus Bad Doberan ein.

„Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Abteilungen im Schichtsystem“ war Thema eines Seminars für ein Dienstleistungsunternehmen aus der Nahrungsgüterwirtschaft mit Standorten in Ludwigslust, Eldena und Techentin.

Wie schaffe ich es, als Chefin akzeptiert zu werden? Muss ich mit männlichen Mitarbeitern anders kommunizieren als mit weiblichen Mitarbeitern? Wie kann ich meine Mitarbeiter/innen motivieren? - Themen im Führungskräfteseminar

Im Rahmen eines Branchendialogs am 07.12.2011 diskutierten 40 Vertreter der Tourismuswirtschaft, welche Anforderungen eine professionelle Gestaltung von Werbemitteln für die Mitarbeiterinnen mit sich bringen.

"Housekeeping" steht für Haushaltsführung oder Ordnung und Sauberkeit. Diese erwarten besonders Urlaubsgäste von ihrer Ferienunterkunft ...

„Jag heter Anita!“, so begrüßte die gebürtige Schwedin Anita Svensson am 04.10.2011 ihre 8 Schulungsteilnehmerinnen ...

Presseartikel über die gemeinsame Beratung von Bundesprojekten in Westmecklenburg im September 2011

artikel-uz-10-2011.pdf

Mehr zur Bundesinitiative ...