Qualität in der beruflichen Ausbildung

Die Auszubildenden müssen „mit den Augen und den Ohren klauen“ – so die Aussage eines betrieblichen Ausbilders im Handwerk zur beruflichen Ausbildung. Was macht eine gute Ausbildung aus? Im Rahmen des Modellversuchs AusbildungsMEISTER wird der Focus auf den Lehr-Lernprozess in der Ausbildung und die personellen Momente desselben gelegt.

In der betrieblichen Praxis wird untersucht, wie die Vermittlung und Aneignung von Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Erlangung der beruflichen Handlungsfähigkeit führt. Dabei konzentriert sich der Modellversuch auf die Frage, welche Formen der Interaktion im Ausbildungsprozess zwischen Ausbilder und Auszubildendem auftreten und wie diese den Ausbildungsprozess fördern bzw. hemmen.

Auf den drei Akteursebenen Unternehmer, Netzwerk betrieblicher Ausbilder und Interaktion von Ausbilder und Auszubildenden im individuellen betrieblichen Ausbildungsprozess wird das Qualitätsverständnis und die Entwicklung eines qualitativ hochwertigen Ausbildungsprozesses thematisiert.

Für den Ausbildungsprozess wurden sieben Betrachtungsebenen identifiziert, die die Grundlage für eine Konkretisierung von Qualitätskriterien und –indikatoren bilden. Im betrieblichen Ausbildungsprozess werden Wirkungsketten von Indikatoren analysiert, um Voraussetzungen und fördernde Bedingungen eines guten Ausbildungsprozesses transparent zu machen.

Am Ende des Modellversuchs soll ein gemeinsam mit den Praxispartnern entwickeltes Leitbild für eine gute Ausbildung stehen. Konkretisiert werden die Qualitätsmerkmale in Form eines Analyse- und Bewertungsinstrumentes, dass im Dialog mit den Handwerksbetrieben entwickelt wird. In Form einer Selbst- und Fremdevaluation wird so eine Einschätzung des Ausbildungsprozesses möglich.

Ansprechpartner

Dr. habil. Hans Joachim Buggenhagen, Dipl. Psych. Pamela Buggenhagen, Dipl. Uwi Nadine Böttcher


Literaturhinweise:

BIBB (2008): EBBINGHAUS, M./ KREWERTH, A. (2008): BIBB-Forschungsverbund zur Ausbildungsqualität in Deutschland. Zwischenbericht. Bonn. Online: http://www2.bibb.de/tools/fodb/pdf/zw_22202.pdf

BIBB (Hrsg.) (2009): KREWERTH, A./ EBERHARD, V./  GEI, J. (2009): Merkmale guter Ausbildungspraxis. Ergebnisse des BIBB-Expertenmonitors. Bonn. Online: https://www.expertenmonitor.de/downloads/Ergebnisse_20081114.pdf

BMBF (Hrsg.) (2009): SEIB, TH./ WINDELBAND, L./ SPÖTTL, G. (2009): „Entwicklung einer Konzeption für eine Modellinitiative zur Qualitätsentwicklung und -sicherung in der betrieblichen Berufsausbildung“. Band 4 der Reihe Berufsbildungsforschung. Bonn

Aktuelles

Deutsche Tage in Wei...

Auf Einladung des Deutschen Volkshochschulverbandes sprach  Dr. Hans Joachim Buggenhagen am 15.10.2015 über Ergebnisse des Transformationsprozesses in  Ostdeutschland nach der...


weiterlesen...

25 Jahre itf Schweri...

Das Innovationstransfer- und Forschungsinstitut Schwerin e.V. konnte im Jahr 2016 auf eine 25-jährige erfolgreiche Forschungs- und Gestaltungsarbeit zurückblicken. Dieses Ereignis war Anlass,...


weiterlesen...

Integration und Viel...

Im Auftrag des Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg Schwerin e.V. wurde durch das itf Schwerin die Auswertung einer Befragung von 1.000 Unternehmen...


weiterlesen...

Leitfaden Qualität ...

Unter Beteiligung des itf Schwerin e.V. entstand der jetzt vom Bundesinstitut für berufliche Bildung (BIBB) veröffentlichte Leitfaden zur "Qualität der...


weiterlesen...

Handreichung Flexib...

Im Auftrag des Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg Schwerin e.V. wurde die Handreichung "Flexible Arbeitszeitmodelle" durch das itf Schwerin erarbeitet. Insbesondere an...


weiterlesen...
01234