Vom Unterweiser zum Lernbegleiter

Vom Unterweiser zum Lernbegleiter - der Newsletter aus dem Projekt AusbildungsMEISTER greift die aktuelle Diskussion über den Wandel der Ausbilderrolle auf. Bedeuten neue Herausforderungen bei der Suche nach geeigneten Nachwuchskräften auch, dass die Ausbildung an sich einen neuen Anstrich vertragen kann? Haben Jugendliche von heute neue, veränderte Anforderungen an das Erlernen eines Berufes als noch vor 20 Jahren?

Als Ausbilder – sei  es als Meister, Geselle oder Betriebs­inhaber geben Sie Ihr Wissen und Können an die Auszu­bildenden weiter. Mit dem Ziel, dass diese nach Abschluss der Ausbildung in ihrem Beruf arbeiten, idealerweise als Nachwuchskraft in Ihrem Betrieb. Doch wie genau funktioniert das Weitergeben von Wissen und Können?  Das Korrigieren, Anleiten und Motivieren der Auszubil­denden? Reicht es aus, zu erklären und vorzumachen, wie bestimmte Aufgaben zu lösen sind? Ist immer nur Ihr Lösungsweg der Richtige? Wie effektiv ist es, den Azubi beim Gesellen „mitlaufen“ zu lassen?

Es gibt mehrere Gründe, warum das klassische Bild des Unterweisens in der Ausbildung nicht mehr zeitgemäß ist. Auf den Innungsversammlungen wurde oft angesprochen, dass es Jugendlichen an sozialen Kompetenzen mangelt

Nur lassen sich diese nicht einfach „anerziehen“ oder durch stren­ge Regeln im Betrieb „durchsetzen“. Wie diese im Rahmen des Ausbildungsprozesses gefördert werden können, zeigen wir in unserem Beitrag zum Thema „Jugendliche einschätzen und motivierend durch die Ausbildung führen“.

Ein weiterer Grund, in der Ausbildung neue Pfade zu beschreiten, liegt in der einfachen Erkenntnis, dass Handeln nur durch Handeln erlernt werden kann. D.h. auch, sich auszuprobieren, aus Fehlern zu lernen, sich selbst zu korrigieren und somit berufliche Hand­lungs­fähigkeit zu erlangen. Wo ist dafür Raum in Ihrem Handwerksbetrieb? Was kann es bringen, Arbeitsaufgaben so zu gestalten, dass sie Lernauf­gaben sind und eigenständiges Lernen fördern? Was bedeutet das für den Ausbilder? Damit beschäftigt sich unser Beitrag „Vom Unterweiser zum Lernbegleiter

Der Newsletter gibt Ihnen einen Überblick, was gute Aus­bildung mit Fokus auf die Herausforderungen der beruf­lichen Arbeitswelt ausmacht. Die Kreishandwerker­schaft Schwerin unterstützt Sie gern bei der Gestaltung der Ausbildung.

newsletter 3 oktober 2012.pdf

Aktuelles

Deutsche Tage in Wei...

Auf Einladung des Deutschen Volkshochschulverbandes sprach  Dr. Hans Joachim Buggenhagen am 15.10.2015 über Ergebnisse des Transformationsprozesses in  Ostdeutschland nach der...


weiterlesen...

25 Jahre itf Schweri...

Das Innovationstransfer- und Forschungsinstitut Schwerin e.V. konnte im Jahr 2016 auf eine 25-jährige erfolgreiche Forschungs- und Gestaltungsarbeit zurückblicken. Dieses Ereignis war Anlass,...


weiterlesen...

Integration und Viel...

Im Auftrag des Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg Schwerin e.V. wurde durch das itf Schwerin die Auswertung einer Befragung von 1.000 Unternehmen...


weiterlesen...

Leitfaden Qualität ...

Unter Beteiligung des itf Schwerin e.V. entstand der jetzt vom Bundesinstitut für berufliche Bildung (BIBB) veröffentlichte Leitfaden zur "Qualität der...


weiterlesen...

Handreichung Flexib...

Im Auftrag des Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg Schwerin e.V. wurde die Handreichung "Flexible Arbeitszeitmodelle" durch das itf Schwerin erarbeitet. Insbesondere an...


weiterlesen...
01234